portal liberal

Fr

23

Aug

2019

ÖPNV im Kreis Coesfeld: Nicht nur über Preise sprechen

Die Kreistagsfraktion der Freien Demokraten begrüßt die Diskussion über den ÖPNV im Kreis Coesfeld. Auch in der Sommer-Klausurtagung der Liberalen war Mobilität das Kernthema. Der Fraktionsvorsitzende Henning Höne warnt jedoch davor, sich in der Diskussion zu sehr auf die Preise zu konzentrieren.

 

Henning Höne: „Gut 20% des in Deutschland ausgestoßenen CO2 kommen vom Verkehr. Die Reduzierung von Emissionen in diesem Bereich ist ein wesentlicher Hebel im Klimaschutz. Selbstverständlich ist der Umstieg auf den ÖPNV ein Beitrag zum Klimaschutz. Es wäre jedoch naiv zu glauben, dass lediglich die Ticketpreise von der Nutzung des ÖPNV abhalten.“

 

Preise dürften nicht ignoriert werden, so Höne. Im direkten Vergleich führten doch aber eine höhere Flexibilität und der Komfort in vielen Fällen zu einer Entscheidung für den eigenen PKW. Günstiger sei ein Auto mit Blick auf Anschaffung, Steuern, Versicherung, Reparaturen und Spritkosten auch heute nicht.

 

Höne weiter: „Wir dürfen uns nicht nur auf den Preis konzentrieren. Entscheidend ist das Verhältnis vom Preis zur Leistung. Auf den Kernstrecken innerhalb des Münsterlandes und in Richtung Ruhrgebiet brauchen wir bessere Taktungen. Auf den Hauptstrecken muss es schon alle 15 bis 20 Minuten eine Bahn bzw. ein Bus sein. Vor allem der Wechsel zwischen unterschiedlichen Verkehrsträgern muss im Kreis Coesfeld einfacher werden. Wir brauchen mehr Parkplätze an (Bus-)Bahnhöfen, sowohl für Autos als auch für Fahrräder. Und: Diese Parkplätze müssen hell, sauber und sicher sein.“

 

Höne abschließend: „Der Ruf nach niedrigeren Preisen ist populär. Wenn wir den ÖPNV dauerhaft attraktiver gestalten wollen, springt die Preisdiskussion zu kurz. Im Mittelpunkt der Diskussion sollten bessere Takte, moderne Verkehrsmittel und zeitgemäße Verknüpfungen unterschiedlicher Verkehrsträger sein.“

Sa

03

Aug

2019

Gründung LiF und Kreisparteitag im September

Am 21. September 2019 wollen die Liberalen Frauen (LiF) einen Kreisverband Coesfeld gründen. Die Gründungsversammlung ist um 16.30 Uhr im Hotel Weißenburg (Gantweg 18, 48727 Billerbeck) geplant. Alle Mitglieder und Interessenten sind herzlich willkommen!

 

Im Anschluss an die Gründungsversammlung der LiF findet ein außerordentlicher Kreisparteitag statt. Dort sind die Delegierten und Ersatzdelegierten für die Wahlversammlung zur Aufstellung einer Reserveliste zur Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe zu wählen. Die Einladung erfolgt Anfang September.

Mo

08

Jul

2019

Sommer-Klausur der FDP-Kreistagsfraktion

Am vergangenen Samstag (06.07.2019) ist die FDP-Kreistagsfraktion zu ihrer Sommer-Klausurtagung in Billerbeck zusammen gekommen. „In einer intensiven und konstruktiven Arbeitssitzung“, so Fraktionsvorsitzender Henning Höne, „konnten wir die erste Hälfte des Jahres 2019 Revue passieren lassen und Bilanz ziehen“. Es sollte aber vor allem auch um das Arbeitsprogramm für das restliche Jahr gehen. Hierzu zählte der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) im Kreis Coesfeld und dessen Weiterentwicklung. Zur fachlichen Einführung hatte die Kreistagsfraktion Gerrit Tranel, Geschäftsführer Bereich Bus des Zweckverbands SPNV Münsterland, eingeladen. Weiterer Tagesordnungspunkt war die langfristige Personalentwicklung der Kreisverwaltung in Coesfeld. Hierbei hat sich die Fraktion ausführlich mit dem aktuellen Stellenplan wie auch mit den Plänen der vergangenen Jahre beschäftigt. „Ziel sollte es sein, den notwendigen Personalbedarf im Kreis zu decken, ohne den Effizienzgedanken außen vor zu lassen“, so Höne weiter.

 

Nach der Sommerpause geht die Arbeit der Kreistagsfraktion Ende August mit den Ausschusssitzungen weiter. Die nächste Sitzung des Kreistags findet am 25. September statt.

 

Mo

01

Jul

2019

Münster wird Zentrum für Elektromobilität

Die „Forschungsfertigung Batteriezelle“ (FFB) kommt nach Nordrhein-Westfalen und dort an den Standort Münster. Das Münsterland beheimate in Zukunft eine deutschlandweit einzigartige Forschungsfabrik für Batteriezellproduktion und wird damit das Zentrum für Elektromobilität in Deutschland.

 

„Die Erforschung und Entwicklung leistungsfähiger Speichertechnologien ist der wesentliche Erfolgsfaktor für eine nachhaltige Entwicklung im Energie- und Verkehrsbereich“, so Landtagsabgeordneter Henning Höne, „ich freue mich daher außerordentlich, dass Münster sich im Bewerbungsprozess durchgesetzt hat. Dies unterstreicht nochmals die Attraktivität und Leistungsfähigkeit unserer Region“.

 

Die Bewerbung des Nordrhein-Westfalen-Konsortiums für die FFB war von einer breiten Welle der Unterstützung in Wissenschaft und Wirtschaft getragen worden, unter anderem hatten mehr als 75 Unternehmen aus dem In- und Ausland ihre Unterstützung für das ambitionierte Projekt in Münster bekundet. Der Erfolg der Bewerbung verdeutlicht, dass die Arbeit der Koalition aus FDP und CDU die Rahmenbedingung für Forschung im Land zu verbessern zielführend und erfolgreich ist.

 

Mehr als 200 Millionen Euro Finanzierung erhält die zukünftige FFB durch die Landesregierung, was für Münster zusätzliche Arbeitsplätze sowie eine gesteigerte Wertschöpfung bedeutet.