Jungen Flüchtlingen berufliche Perspektiven bieten

Die FDP-Fraktion im Kreistag Coesfeld hat für den Kreisausschuss am 16. September 2015 den Antrag "Jungen Flüchtlingen im Kreis Coesfeld berufliche Perspektiven eröffnen" eingebracht. Der Antrag sieht vor, dass Landrat und Kreisverwaltung gemeinsam mit der Kreishanderkerschaft, der Industrie- und Handelskammer, der Agentur für Arbeit und weiteren Akteureneine Plattform schafft, mit der rechtzeitig vor dem Beginn des nächsten Ausbildungsjahres junge Flüchtlinge und potenzielle Ausbildungsbetriebe zusammengeführt werden.


Seit diesem Jahr dürften Asylbewerber nach einer Frist von drei Monaten in Deutschland arbeiten, so der Fraktionsvorsitzende Henning Höne. Außerdem habe die NRW-Landesregierung den Ausländerbehörden mit einem Erlass kürzlich die Möglichkeit eröffnet, Flüchtlingen, die einen Ausbildungsplatz erhalten haben, eine Duldung für die Dauer der Ausbildung auszusprechen.


Höne: "Wir wissen, dass viele der aktuell zu uns kommenden Flüchtlinge auf absehbare Zeit wegen Bürgerkrieg und Verfolgung nicht in ihre Heimat werden zurückkehren können. Gleichzeitig ist bekannt, dass immer mehr Unternehmen im Münsterland unter Fachkräfteengpässen leiden. Die Ausbildung des eigenen Nachwuchses ist gegen diese Engpässe das beste Mittel. Eine Plattform, die junge Flüchtlinge und potenzielle Ausbildungsbetriebe zusammenführt, ist ein kleiner Baustein, um den Menschen, die zu uns kommen, Perspektiven zu geben."