Diskussion: Wie kommen wir zur besten Bildung der Welt?

Ralf Schmidt (l., Ortsvorstand Dülmen) und Sabine Schäfer (r., Landtagskandidatin) begrüßten Yvonne Gebauer in Dülmen.
Ralf Schmidt (l., Ortsvorstand Dülmen) und Sabine Schäfer (r., Landtagskandidatin) begrüßten Yvonne Gebauer in Dülmen.

Am gestrigen Donnerstag war die schulpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer, zu Gast in Dülmen, um mit den anwesenden Gästen über die beste Bildung der Welt für NRW zu diskutieren.

 

Beste Bildung unserer Kinder hat für die Freien Demokraten höchste Priorität: NRW hat viele engagierte Lehrerinnen und Lehrer, schneidet aber in Bildungsvergleichen schlecht ab. Die Schulen in NRW brauchen eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung, mehr Freiräume statt wachsender Bürokratie, mehr Ganztagsangebote an allen Schulformen und eine Modernisierung hin zum digitalen Klassenzimmer. Es bedarf bundesweit vergleichbarer Bildungsstandards und eine umfassende Verankerung digitaler Medien in den Lehrplänen sowie mehr Fortbildungen für Lehrkräfte, damit unsere Kinder und Jugendlichen einen souveränen und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien lernen. Unsere Schulen sind auf diese Aufgabe bisher aber unzureichend vorbereitet. „Deutschland darf den Anschluss an die Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts nicht verpassen. Die Nutzung digitaler Medien ist kein Selbstzweck. Es geht darum, Chancen zu ergreifen und junge Menschen auf ein selbstbestimmtes Leben in einer digital geprägten Lebenswelt vorzubereiten“, erklärt Yvonne Gebauer.