Stamp beim 20. Liberalen Aschermittwoch in Coesfeld

Für den 20. Liberalen Aschermittwoch konnten die Freien Demokraten im Münsterland den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Landesvorsitzenden der FDP NRW, Dr. Joachim Stamp, als Redner gewinnen. Gut 100 Gäste folgten der Einladung in das Coesfelder Brauhaus Stephanus. Eröffnet wurde der Abend vom Kreisvorsitzenden Henning Höne MdL sowie des

Bezirksvorsitzenden Karlheinz Busen. Busen kritisierte die geplanten Projekte in den GroKo-Verhandlungen und machte deutlich, dass von dieser GroKo kein Aufbruch sondern ein „Weiter so“ zu erwarten sei.

 

Joachim Stamp machte deutlich, dass viele der Projekte die Rot-Grün nun kritisiert eine Hinterlassenschaft aus deren eigener Regierungsarbeit ist. Stamp hob mit Blick auf die bisherige Regierungsarbeit insbesondere das Kita-Rettungspaket hervor. Eine halbe Milliarde Euro wurden investiert, um die Schließung von Kindergärten zu verhindern. Drohende

Schließungen von Kindergärten seien ein Armutszeugnis für die rot-grüne Vorgängerregierung, so Joachim Stamp. Schließlich habe die sich auf die Fahnen geschrieben, kein Kind zurückzulassen.