ÖPNV im Kreis Coesfeld: Nicht nur über Preise sprechen

Die Kreistagsfraktion der Freien Demokraten begrüßt die Diskussion über den ÖPNV im Kreis Coesfeld. Auch in der Sommer-Klausurtagung der Liberalen war Mobilität das Kernthema. Der Fraktionsvorsitzende Henning Höne warnt jedoch davor, sich in der Diskussion zu sehr auf die Preise zu konzentrieren.

 

Henning Höne: „Gut 20% des in Deutschland ausgestoßenen CO2 kommen vom Verkehr. Die Reduzierung von Emissionen in diesem Bereich ist ein wesentlicher Hebel im Klimaschutz. Selbstverständlich ist der Umstieg auf den ÖPNV ein Beitrag zum Klimaschutz. Es wäre jedoch naiv zu glauben, dass lediglich die Ticketpreise von der Nutzung des ÖPNV abhalten.“

 

Preise dürften nicht ignoriert werden, so Höne. Im direkten Vergleich führten doch aber eine höhere Flexibilität und der Komfort in vielen Fällen zu einer Entscheidung für den eigenen PKW. Günstiger sei ein Auto mit Blick auf Anschaffung, Steuern, Versicherung, Reparaturen und Spritkosten auch heute nicht.

 

Höne weiter: „Wir dürfen uns nicht nur auf den Preis konzentrieren. Entscheidend ist das Verhältnis vom Preis zur Leistung. Auf den Kernstrecken innerhalb des Münsterlandes und in Richtung Ruhrgebiet brauchen wir bessere Taktungen. Auf den Hauptstrecken muss es schon alle 15 bis 20 Minuten eine Bahn bzw. ein Bus sein. Vor allem der Wechsel zwischen unterschiedlichen Verkehrsträgern muss im Kreis Coesfeld einfacher werden. Wir brauchen mehr Parkplätze an (Bus-)Bahnhöfen, sowohl für Autos als auch für Fahrräder. Und: Diese Parkplätze müssen hell, sauber und sicher sein.“

 

Höne abschließend: „Der Ruf nach niedrigeren Preisen ist populär. Wenn wir den ÖPNV dauerhaft attraktiver gestalten wollen, springt die Preisdiskussion zu kurz. Im Mittelpunkt der Diskussion sollten bessere Takte, moderne Verkehrsmittel und zeitgemäße Verknüpfungen unterschiedlicher Verkehrsträger sein.“